Seite drucken Sie befinden sich hier:  HOME  /  Aktuelles  /  Nachrichten
15.05.2018

Neues Angebot der NAKOS

Beispiel-Homepage für die Selbsthilfe

Es gibt viele Gründe für Selbsthilfevereinigungen und Selbsthilfegruppen, eine eigene Internetseite ins Netz zu stellen: die eigene Arbeit bekannt machen, Informationen zum Thema der Vereinigung oder Gruppe bereitstellen, für eine Teilnahme an der Gruppe motivieren oder ein Angebot zum virtuellen Austausch mit anderen Betroffenen machen.

Auf der Seite www.nakos.de/beispiel-homepage steht jetzt ein Angebot der NAKOS zur Verfügung, das praxisnahe Hinweise und Hilfestellungen für Selbsthilfeaktive gibt, die einen Internetauftritt planen. Kern des Angebots ist die sogenannte Beispiel-Homepage. Auf dieser lässt sich an einem konkreten, aber fiktiven Beispiel erfahren, welche Inhalte und Gestaltungsmerkmale für Internetauftritte aus dem Selbsthilfebereich sinnvoll sind.

Zusätzlich zur Beispiel-Homepage stehen sogenannte Basisinformationen bereit. Die Themen reichen von inhaltlichen Fragen über technische und rechtliche Aspekte. So geht es in kurzen Texten unter anderem um Konzeptentwicklung, Gestaltung, Stil, Nutzerfreundlichkeit, Barrierefreiheit und medizinische Informationen auf dem eigenen Internetauftritt. Weitere Themen sind die Optimierung für verschiedene Browser und Endgeräte, Urheberrecht, Datenschutz, Vernetzung mit Sozialen Netzwerken oder die Frage, wie sich der eigene Internetauftritt bekannt machen lässt.

Selbstverständlich sind nicht alle Inhalte, die auf der Beispiel-Homepage gezeigt werden, im individuellen Fall sinnvoll oder umsetzbar. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Informationen stellen auch keine Rechtsberatung dar.

Die Beispiel-Homepage für die Selbsthilfe ist ein Angebot der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS). Der Internetauftritt entstand 2017 im Rahmen des NAKOS-Projekts "Musterhomepage und Fortbildungsmaterial für die Selbsthilfearbeit im Internet". Das Projekt wurde vom AOK-Bundesverband im Rahmen der Selbsthilfeförderung gefördert.

Kontakt und Information:
miriam.walther@nakos.de

Quelle: NAKOS