Seite drucken Sie befinden sich hier:  HOME  /  Aktuelles  /  Nachrichten
15.03.2017

Patientenvertretung: Versorgung mit Ernährungstherapie für schwerstkranke Menschen endlich verbessert

Gemeinsamer Bundesausschuss beschließt Aufnahme als Heilmittel bei seltenen angeborenen schweren Stoffwechselerkrankungen und Mukoviszidose

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 16. März 2017 im zweiten Anlauf für die Aufnahme der ambulanten Ernährungstherapie als Heilmittel bei seltenen angeborenen schweren Stoffwechselerkrankungen und Mukoviszidose gestimmt. Die Patientenvertretung im Gemeinsamen Bundesausschuss begrüßte die seit langem von ihr geforderte Entscheidung. Sie hoffe nun auf eine zügige Entwicklung entsprechender Angebotsstrukturen, um die Versorgung der schwerstkranken Menschen zu verbessern, erklärte das Gremium am 16. März 2017.

Künftig sollen qualifizierte Therapeutinnen und Therapeuten Betroffene und auch relevante Bezugspersonen wohnortnah beraten. Bisher war dies lediglich in Spezialambulanzen möglich. Aufgrund der Seltenheit und der Komplexität der Erkrankungen obliegt die Verordnung des Heilmittels in der Regel Ärztinnen und Ärzten, die auf diese Krankheiten spezialisiert sind. Der G-BA wird nach drei Jahren prüfen, wie die Neuerungen in der Versorgung umgesetzt werden.  

Quelle: Patientenvertretung im G-BA, Pressemitteilung vom 16.03.2017