Seite drucken Sie befinden sich hier:  HOME  /  Veranstaltungen  /  Jahrestagung 2016

Podiumsdiskussion: Zuwanderung, Flüchtlinge und Selbsthilfeunterstüzung

"Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns." (Rumi)
In einer Plenardiskussion wurde zum Abschluss der Tagung der Blick auf das tagespolitische Thema schlechthin gerichtet: auf Zuwanderung und Flüchtlinge. Auf dem Podium saßen Tanja Pantazis, (Projekt „Selbsthilfe und Integration in Niedersachsen“), Dr. Rosemarie Wilcken (Kuratorium Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Mecklenburg-Vorpommern), Klaus Grothe-Bortlick (Selbsthilfezentrum München), Silke Gajek (Sozialpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommern), Wolfgang Thiel (NAKOS) sowie Azra Tatarevic (Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum Neukölln-Süd) und der syrische Flüchtling Basha Henedy. Der 52-jährige Architekt beschrieb seinen Fluchtweg und seine Erfahrungen mit der Willkommenskultur in Schwerin und appellierte an die Zuhörer/innen, Flüchtlinge als eine Bereicherung und nicht als Bedrohung wahrzunehmen. "Meine Zukunft ist ungewiss, ich habe das Gefühl, verwaltet zu werden", sagte er.

In der anschließenden Debatte ging es um die Frage, wie die Integration der vielen Flüchtlinge gelingen kann. Wie wird aus Fremdheit Vertrautheit und aus Entmutigung Zuversicht? Die Zivilge-sellschaft und das Bürgerschaftliche Engagement spiele dabei eine herausragende Rolle, betonte Rosenarie Wilcken und knüpfte damit an den Eröffnungsvortrag an. "Es braucht behutsames Entgegenkommen", sagte Tanja Pantazis. "Wir müssen Brücken schaffen", erklärte Wolfgang Thiel.

Aber welchen Beitrag kann die Selbsthilfe dazu leisten? Auf diese Frage von Moderator Karl Deiritz (DAG SHG) fand vor allem Azra Tatarevic eine ermutigende Antwort. Sie war vor mehr als 20 Jahren vor dem Balkankrieg nach Deutschland geflohen und hatte später in Berlin eine Selbsthilfegruppe für bosnische Frauen aufgebaut. Die Selbsthilfegruppe sei ihre Familie geworden, sagte sie. Die gemeinsame Sprache und das Bewusstsein, dass alle die gleichen traumatischen Erlebnisse verarbeiten mussten, hätten sie eng miteinander verbunden: "Wir haben zwei Jahre lang nur geweint und dann angefangen zu reden."

Die Selbsthilfe müsse offen sein für die Bedürfnisse der Migranten und für die kulturellen Unterschiede, betonte Klaus Grothe-Bortlik. Und sie müsse sich dabei vielleicht auch ein bisschen "weg vom Stuhlkreis, hin zur Kochgruppe entwickeln", ergänzte Tanja Pantazis. Auch Wolfgang Thiel forderte: "Wir müssen unser eigenes Selbstverständnis überprüfen." Silke Gajek appellierte an die Selbsthilfeaktiven, sich mutig für ihre Interessen und eine bessere Infrastruktur einzusetzen. Sabine Klemm betonte die Notwendigkeit, Migranten und Flüchtlinge in alle Überlegungen miteinzubeziehen und auch als Multiplikatoren für die Idee der Selbsthilfe zu nutzen: "Wenn ich es schaffe, jemanden zu begeistern, dann kann er es auch weitertragen."

Die Diskutierenden waren sich einig, dass die gemeinschaftliche Selbsthilfe zwar keine einfachen Lösungen für die derzeit akuten Probleme bei der Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland bieten, dafür aber umso mehr zum Gelingen einer langfristigen Integration beitragen kann. Für diese Zielgruppe wie auch für die unterschiedlichsten Gruppen der Migrantinnen und Migranten gelte es, Ansätze zu verstetigen oder auf den Weg zu bringen, die zur gemeinschaftlichen Selbsthilfe motivieren und zur Selbstorganisation ermutigen. "Wir können eine andere Perspektive mit einbringen", fasste es Wolfgang Thiel zusammen. "Selbsthilfegruppen können die Zuversicht geben, dass man selbst etwas verändern, gestalten und erreichen kann."

DOWNLOADS""

DOWNLOADS

Ergebnisse der Befragung von Initiativen der Migrantenselbstorganisationen zu ihrem Engagement für Flüchtlinge und Neuankömmlinge
Präsentation im Rahmen der Veranstaltung "Engagement in der Flüchtlingsarbeit - Was leisten Migrantenorganisationen und welche Unterstützung brauchen sie dazu?"
Andreas Sagner (Selbsthilfezentrum (SHZ) München) | 2016

DOWNLOADS""

DOWNLOADS

Pressemitteilung zur Jahrestagung
1. Juni 2016
Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V. (DAG SHG)

Presseinformation zur Jahrestagung
23. Mai 2015
Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V. (DAG SHG)

Presseinformation zur Jahrestagung
23. Mai 2016
Landesarbeitsgemeinschaft der Selbsthilfekontaktstellen Mecklenburg-Vorpommern e.V. (LAG MV)

Programm
DAG SHG Jahrestagung 2016