Seite drucken Sie befinden sich hier:  HOME  /  Veranstaltungen  /  Jahrestagung 2017

Plenarvortrag: Gesundheitswesen heute

In seinem Eröffnungsvortrag ermutigte David Klemperer, Professor für Sozialmedizin und Public Health an der Technischen Hochschule Regensburg, die Akteure in der Selbsthilfe, sich stärker politisch einzumischen. Die Medizin habe den Menschen immer mehr aus dem Blick verloren, sagte er. Um mehr Patientenorientierung im Gesundheitssystem zu erreichen, sei eine kritische Gesundheitskompetenz notwendig, die auch auf soziale und politische Veränderungen ziele. Als „Experten in eigener Sache“ könnten Selbsthilfeaktive „der Politik noch viel stärker Impulse geben“. Sie könnten auf eine bessere Kommunikation zwischen Ärzt/innen und Patient/innen drängen und sich für partizipative Entscheidungsfindungen einsetzen: „Damit die Patienten die Leistungen erhalten, die sie brauchen - nicht mehr und nicht weniger.“
 
Zugleich forderte Klemperer die Selbsthilfe auf, ihre Autonomie zu bewahren und sich vor Beeinflussungsversuchen beispielsweise der Pharmaindustrie zu schützen. Selbsthilfegruppen und Selbsthilfevereinigungen, die sich von Unternehmen materiell oder andersweitig unterstützen ließen, liefen Gefahr, in ihrer Urteilsfähigkeit beeinflusst zu werden, ohne dies selbst zu bemerken. Daraus könne etwa eine ins Positive verzerrte Beurteilung der Eigenschaften von Medikamenten und Medizinprodukten resultieren. „Eine gute Beziehung zur Industrie ist durch ausreichenden Sicherheitsabstand gekennzeichnet“, betonte Klemperer.

DOWNLOADS""

DOWNLOADS

Gesundheitswesen heute: Die Arzt-Patient-Beziehung im Widerstreit von Interessen
David Klemperer (Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg) | 2017

DOWNLOADS""

DOWNLOADS

Jahrestagung 2017: Presseinformation
Von Mensch zu Mensch
Selbsthilfe im Gesundheitswesen – menschlich, solidarisch, empathisch

Jahrestagung 2017: Presseeinladung
Pressegespräch in der Tagungsstätte am 21. Juni 2017